Freude an kleinen Dingen

Hier erscheint vielleicht bald Werbung

Ich durfte heute eine sehr schöne Beobachtung machen.
Meine Kinder hatten einen “Schleim” geschenkt bekommen und ich ahnte noch nicht was das für Auswirkungen haben wird.
Bei dem Anblick dieser Schleim-Packung dachte ich noch: “Oh man, was für ein Scheiß” – aber meine Kinder waren begeistert.

Weg war all der Streit, der zwischen Geschwistern manchmal auftritt und sie waren sich gleich einig wie sie an die Sache herangehen werden.
Ich hatte schnell genug noch die Idee eine Wachstuchdecke auf den Fußboden zu legen, da ging es auch schon los.

Zuerst ließen die Beiden abwechselnd den Schleim zwischen ihren Händen gleiten und hatten ihre Freude daran.
Dann zerteilten sie ihn und spielten beide vergnügt auf dieser Decke.
Die Freude war so groß – da fehlen mir die Worte.
Ständig hörte ich: “Is das geil”, oder “Boah wie cool” und “guck mal” und “guck mal jetzt” usw.
Und obwohl sie diese Art von Schleim schon kannten, liebten sie diese Situation über alles.

Da wurde mir wieder einmal klar, dass wir Erwachsenen auch öfter mal einen kleinen “Schleim” bräuchten, um uns wieder so richtig zu freuen.
So klein und unscheinbar und doch war es für diesen Moment das schönste Ding auf Erden.
Ich fragte mich: “Wann hast du dich das letzte Mal über eine Kleinigkeit so sehr gefreut wie diese Kinder in diesem Moment?”
Und ich nahm mir vor, öfter mal die Augen aufzumachen und nach kleinen Dingen in meinem Leben ausschau zu halten, die mich glücklich machen.

Ich musste auch nicht lange warten, denn als ich meine Kinder so ansah, da wusste ich, dass sie mir jeden Tag eine ganze Menge Glück und Freude schenken, ohne das sie es merken.
Nur durch ihre Anwesenheit, ihre Freiheit.

Wann hast du dich denn das letzte Mal so richtig gefreut?

Vielleicht hast du Lust mit mir darüber in den sozialen Netzwerken zu diskutieren.

Bis demnächst

PR

Share this / Teile diesen Beitrag:
Hier erscheint vielleicht bald Werbung